Dr. med. Alexey Aksenov

Facharzt für Urologie
Fachgebundene Röntgendiagnostik
Facharzt der Urologischen Klinik am Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg

Beruflicher Werdegang

2000 – 2006 Studium an der Medizinischen Fakultät, Moskau Medizinische Akademie I.M. Setschenow
2006 – 2008 Ordinatur im Klinikum für Urologie, Moskau Medizinische Akademie I.M. Setschenow
2008 Kurs «Grundlagen von Andrologie» wurde abgeschlossen
2009 Kursdiplom in der Pädagogischen Abteilung, Moskau Medizinische Akademie I.M. wurde abgeschlossen. Das Zertifikat «Hochschullehrer» wurde erworben
2008 – 2011 Aspirantur im Klinikum für Urologie, Moskau Medizinische Akademie I.M. Setschenow
2009 – 2010 Forschungsaustauschprogramm in der Klinik für Urologie und Kinderurologie. Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel (Direktor: Prof. Dr. K.-P. Jünemann). Beginn der Doktorarbeit an der Christian-Albrechts-Universität Kiel
2011 1. Promotion (Dr. med.) in Russland
2011 Facharztanerkennung für Urologie (Russland)
2011 – 2012 Facharzt Urologie (Rus.) im Klinikum für Urologie (Erste Moskau Staatliche Medizinische Universität I.M. Setschenow, früher Moskau Medizinische Akademie)
2012 – 2017 Assistenzarzt (ab 2016 Facharzt) im Klinikum für Urologie und Kinderurologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel
2015 2. Promotion (Dr.med.) in Deutschland
2016 Facharztanerkennung für Urologie (Deutschland)
Seit 20017 Tätigkeit in der Urologie in Baden-Baden

Überblick über die wissenschaftliche Tätigkeit

Ausbildung/Zertifkate:
2013 Medizinische Gleichwertigkeitsprüfung (Deutsche Approbation als Arzt)
2014 Fachkunde im Strahlenschutz „Röntgendiagnostik der Niere und ableitenden Harnwege“
2016 Zertifizierter Kurs «DaVinci System Training as a first assistant» (ORSI Training Center, Belgien)

Forschungserfahrung:
Seit 2012 – Aktive Teilnahme an diversen internationalen urologischen Kongressen (EAU, AUA, DGU, NDK, ROOU, PROSCA). Teilnahme an multizentrischen europäischen Studien
2009 – 2015: Doktorarbeit, Klinik für Urologie und Kinderurologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Kiel, Germany
2008 – 2011: Doktorarbeit in Russland
Co-Autor von über 10 wissenschaftlichen Publikationen, einschließlich in «Urology», «Advances in Urology», «Aktuelle Urologie», «Der Urologe», «BMC Urology»
Co-Autor von über 30 Abstracts, präsentiert an diversen urologischen Kongressen (EAU, AUA, DGU, Nordkongress Urologie, SWDGU, ROOU, PROSCA)

Doktorarbeiten:
2011 Komplikationen von endoskopischen Operationen am Harnleiter, ihrer Prophylaxe und Behandlung (Moskau, Russland)
2015 Salvage extendierte Lymphknotendissektion (ePLND) in Patienten mit einem Prostatakarzinomrezidiv. Datenbank der Klinik für Urologie und Kinderurologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel

Auszeichnungen:
14.05.2017 – AUA Best Poster Winner (Poster Session MP-53 „Prostate cancer: Advanced“, AUA Annual Congress 2017, Boston)
Aksenov A.V., Naumann C.M., Hamann M.F., Melchior D.A., Jünemann K.-P., Osmonov D.K. MP53-11. Salvage extended pelvic lymph node dissection in patients with recurrent prostate cancer: 5-year follow-up.
25.03.2017 – EAU Best Poster (Poster Session 66: Innovations in staging of prostate cancer, EAU Annual Congress 2017, London)
Fossati N., Briganti A., Gandaglia G., Suardi N., Colicchia M., Karnes J., Haidl F., Porres D., Pfister D., Heidenreich A., Herlemann A., Gratzke C., Stief C., Battaglia A., Everaerts W., Joniau S., Van Poppel H., Aksenov A., Osmonov D.K.,
Jünemann K.P., Abreu A.D.L., Almeida F., Fay C., Gill I., Mottrie A.M., Montorsi F. “11C-choline versus 68Ga-PSMA PET/CT scan for the detection of nodal recurrence from prostate cancer: Results from a large, multi-institutional salvage lymph node dissection series”.

Fremdsprachen:
Englisch – Studium in Moskau („Advanced English für Medizinstudenten”, vier Semester – Benotung “sehr gut”)
1999 Englischstudium in der Suzanne Sparrow Sprachschule, Plymouth, UK

Deutsch – Christian-Albrechts-Universität Kiel, sowie in Moskau, Goethe-Institut, studiert
2012 – Goethe-Sprachzertifikat B2 (Goethe-Institut, Moskau)
2015 – Sprachkurs C1-Niveau (Christian-Albrechts-Universität Kiel)

Russisch – Muttersprache