Krebsvorsorge bei uns

Die Krebsvorsorge rettet Leben. Wer sich früh genug, in Absprache mit seinem Hausarzt, auf Krebs untersuchen lässt und dann die Tests regelmäßig wiederholt, kann länger Leben.

Die Ultraschalluntersuchung steht dabei an erster Stelle. Wir wenden unterschiedliche Formen des Ultraschalls an.

Zum einen der Ultraschall des Abdomens (Bauchraum), dazu zum anderen der transrektale Ultraschall (durch After) und ebenso den Harnröhrenultraschall und den Doppler/Duplex.

Der Ultraschall des Abdomens ist eine zuverlässige Methode zur Beurteilung innerer Organe, dabei stehen vor allem die Nieren und die Blase im urologischen Interesse. Damit kann Nierenkrebs, je nach Stadium, rechtzeitig festgestellt und behandelt werden.

Als Doppler/Duplex bezeichnet man die ultraschallgesteuerte Gefäßdarstellung, die vor allem im Bereich der Prostata, der Nieren und der Hoden zur besseren Tumordiagnostik beiträgt.

Zur gesetzlichen Vorsorge gehören der Stuhltest, die Blutdruckmessung und die Hautuntersuchung.

Der PSA-Bluttest erhöht die Sicherheit im Bezug auf die Aussage einer möglichen Krebserkrankung der Prostata.

Da kleinere Blasentumore sind im Ultraschall nicht zu erkennen sind, wird der NMP22 Blasentumorcheck eingesetzt und erhöht so die Sicherheit der Untersuchung. (Leider kann dieser Test eine Blasenspiegelung bei Verdacht auf Basentumor nicht ersetzen.)

Unsere Krebsvorsorge im Überblick:

  • Sonographie des Urogenitaltraktes (incl. hochauflösender transrektaler Sonde sowie farbkodierte Duplex- und Doppler-Untersuchungen und zum Nachweis/Ausschluss von Hodentumor, Prostatakrebs, Harnblasenkrebs, Nierenkrebs)
  • Abklärung und Therapie der Hämaturie (Blutbeimengung im Urin)
  • Abklärung und Therapie der Hämospermie (Blutbeimengung im Sperma)
  • PSA-Diagnostik
  • Laborchemie incl. non-invasiver Früherkennung des Urothel-Karzinoms (z.B. Harnblasenkrebs)
  • klinische Untersuchung und Labor-Diagnostik zur Früherkennung des Darmkrebses